Hosta

Die Besonderheit – Ein liebevoller Blick auf Hosta

Mit den Besonderheiten ist das so eine Sache. Inmitten von rein grünen Blättern wäre zum Beispiel das  gelb-marmorierte Blatt einer Funkie eine Besonderheit mit großer Wirkung. Das ändert sich aber, wenn ein ganzes Beet aus besonders gefärbten Funkien besteht. Das nennt man dann nicht mehr Besonderheit, sondern Durcheinander. Wo alles anders ist, gibt es keine Besonderheiten mehr.

Wie füreinander geschaffen sind diese Stauden. Dieser helle Grünton spiegelt sich auch im Blatt von Hosta 'Touch of Class' ®. (Bildnachweis: GMH/ Jörg Pfenningschmidt)

Wer Funkien mag, und wer mag sie nicht, läuft schnell Gefahr sein Schattenbeet mit lauter tollen interessant gefärbten Funkien vollzustopfen.

Dabei gibt es auch Hosta, so der botanische Name der Funkie, die einfache grüne Blätter haben und trotzdem keinesfalls langweilig aussehen. Eine hinreißende Hosta ist für mich zum Beispiel Hosta clausa var. normalis. Sie wird nur 20 cm hoch, hat glänzend dunkelgrünes Laub und blüht mit kleinen dunkellila Blüten. Aber während anders Funkien horstig wachsen, macht diese kleine Hosta Ausläufer. Und zwar kräftig! Sieben Pflanzen pro Quadratmeter und schon im nächsten Jahr sind schattige Bereiche des Gartens freundlich und zuverlässig bedeckt.

Während Hosta clausa var. normalis eine kleine, raschwachsende Gruppensorte ist, ist Hosta `Green Acres´ eine Solitärpflanze. `Green Acres´ braucht Platz, immerhin wird sie rund einen Meter hoch und breit. Die Blätter sind riesig, herzförmig und sehr tief geadert. Gerade an Regentagen habe ich diese Hosta genossen, denn das Ablaufen der Regentropfen von den großen Blättern vermittelte mir ein Gefühl von schon fast tropischer Üppigkeit. Die Blüte dieser Funkie ist eher unspektakulär hell-lavendelfarben.

Auch die violette Blüte von Hosta x tardiana `Devon Green´ wäre kein Grund für eine große Garten-Karriere. Aber wegen ihrer sattgrünen, hochglänzenden Blätter, ihrer Gesundheit und Wüchsigkeit und ihrer angenehmen Höhe von 40-50cm ist `Devon Green´ eine wunderbare Staude. In meinem Garten steht sie in Gruppen zusammen mit Hakonechloa macra, dem Japanwaldgras und einer niedrigen Sorte des Kerzenknöterichs (Bistorta amplexicaulis `Blackfield´) entlang eines halbschattigen Weges.

Mit der uralten Funkie Hosta plantanginea `Royal Standard´ können Sie auch unbesorgt in die Sonne gehen. Sie sollten es nicht übertreiben und der Pflanze trocken-heiße Plätze im Steingarten anbieten. Aber kaum eine andere Staude habe ich als so dauerhaft und genügsam erlebt wie diese rund kniehohe Funkie mit ihrem hellgrünen Laub. So stand sie in einem der Innenhöfe des Stiftes Melk an der Donau und erfüllte an einem heißen Sommertag die ganze Umgebung mit dem kühlen Duft ihrer weißen Blüten. Diese Hosta gibt es seit fast fünfzig Jahren und sie ist immer noch eine Besonderheit!